StuBo Archiv
 

StuBo

Archiv

 

Studien- und Berufsinfotag 2016

stubo1

Am 28. Januar 2016 fand wieder der Studien- und Berufsinfotag des staatlichen Gymnasiums und des Mariengymnasiums statt in Kooperation mit Hubert Schulte von der Allianz in Papenburg.

Ausgerichtet wurde der Tag am Gymnasium Papenburg für die Schüler des Jahrgangs 11. Die Teilnahme war freiwillig, da am Donnerstag eigentlich schulfrei war. Trotzdem nahmen 90 Prozent der Schüler teil.

Die Schüler konnten aus mehr als 20 Angeboten wählen, um sich in vier Runden über Ausbildung, Studium und Beruf zu informieren. Die Referenten kamen von der Uni Osnabrück, der Hochschule Emden, der Hansehogeschool Groningen, aus Institutionen wie dem Landkreis, dem Finanzamt oder aus Firmen wie der Meyer Werft, Nordland, Krone.

Die Veranstaltung begann um 8:30 Uhr in der Aula und endete nach dem kostenlosen Buffet um zirka 13:30 Uhr.


 

Studien- und Berufsinfotag 2012

am 31. Januar 2012 fand am readon MG der alljährliche Studien- und Berufsinfotag für den Jg. 11 statt. Ca. 20 Firmen, Unis, FHs etc. stellten sich (Studium, Ausbildung etc.) vor. Die Teilnahme war freiwillig, da eig. schulfrei war.


 

Studien- und Berufsorientierung Jg. 12

Studienfeldbezogene Beratungstests des Psychologischen Dienstes der Bundesagentur für Arbeit.

Schüler des Jg. 12 konnten sich am 21. März 2012 ab der 8. Stunde kostenlos testen und beraten lassen im Hinblick auf verschiedene Studienrichtungen.


 

Europatag 2011

europatag2011

Zoom+

Gymnasium Papenburg Gastgeber des Europatags für junge Leute

kd Papenburg. Ems-Zeitung vom 17. Mai


Zukunftsideen junger Leute in Europa, der Euro vor dem Hintergrund der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise, Lohn- und Arbeitsplatzstandards in der EU, die Zukunft Deutschlands in Europa – unter diesen Überschriften standen Themenkreise beim gestrigen Europatag am Gymnasium Papenburg. Die Bildungsstätte war als eine von bundesweit zehn Schulen als Gastgeber für den 16. Europatag für junge Leute des Instituts für europäische Zusammenarbeit und internationale Partnerschaften (IPZ) mit Sitz in Bonn ausgewählt worden.


Workshops, Gesprächsrunden und eine Podiumsdiskussion bildeten Elemente des gut vierstündigen Programms. Als Gesprächspartner waren der Einladung zum Europatag Björn Thümler, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, aus Brake, die Bundestagsabgeordneten Thilo Hoppe (Bündnis 90/Die Grünen) aus Aurich und Hans-Michael Goldmann (FDP) aus Aschendorf, Birgit Kemmer, stellvertretende Landesvorsitzende der Grünen, aus Lingen sowie Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft (CDU) gefolgt. Beteiligt an der Veranstaltung, die unter dem Motto „Europa ist deine Zukunft, Europa gelingt gemeinsam“ stand, waren gut 140 Schüler des Jahrgangs zehn der Gymnasien Dörpen und Papenburg.

 

Zum Auftakt verwiesen Schulleiter Norbert Lamkemeyer sowie Schülerinnen und Schüler auf die vielfältigen internationalen Verbindungen des Gymnasiums. Partnerschaftliche Verbindungen würden nach Frankreich, England, in die Niederlande sowie nach Finnland gepflegt. Darüber hinaus weilten unter dem Aspekt der Entwicklung und Förderung interkultureller Kompetenz Gymnasiasten aus Papenburg zu längeren Aufenthalten im Ausland. Gleichzeitig besuchten im Gegenzug Gastschüler beispielsweise aus den USA, Mexiko und Estland die Papenburger Schule.
Der Schüleraustausch zeige auf, wie unterschiedlich die Länder in Europa doch seien, gab eine Schülerin ihre Eindrücke wieder. Der Besuch in einer Gastfamilie im Ausland sei ein „großartiges Erlebnis“. Eine andere Schülerin fügte an, dass die Begegnung auch einen Beitrag dazu leiste „Grenzen und Vorurteile abzubauen“.
 
In der Podiumsdiskussion brachen die Politiker übereinstimmend eine Lanze für ein gemeinsames Europa auch als wichtigem Element für die Zukunft der Jugend in den beteiligten Staaten. Einem Ausscheren einzelner Länder von der gemeinsamen Linie – wie aktuell von Dänemark durch die Eiführung von Grenzkontrollen praktiziert – wurde eine klare Absage erteilt. Thümler: „Europa kann seine Probleme nur gemeinsam im Konzert der 27 Staaten lösen.“ Und Goldmann ergänzte, dass die dänische Haltung schon einer „Abschottung“ des Landes gleichkomme.
 

Zur Position Deutschlands in der EU war man sich einig, dass der Bundesrepublik durchaus eine „besondere Rolle“ in Europa zukomme, mit bedingt durch die zentrale Lage, die Einwohnerzahl mit über 80 Millionen Menschen, aber auch durch die wirtschaftliche Stärke. Vor diesem Hintergrund vertrat Hoppe die Ansicht, dass Deutschland durchaus auch eine „Vorreiterrolle“ bei bestimmten zentralen Anliegen übernehmen solle. Der Grünen-Politiker führte als Beispiel den Vorstoß der Bundesrepublik bei der Umweltpolitik nach der Atomkatastrophe in Japan an.

 

europatag2011

Zoom+

Europapuzzle: Unser Bild zeigt (von links) Florian Feimann, Schülervertreter des Gymnasiums Papenburg, Bernhard Schaub, Koordinator des Europatags, Schülervertreterin Alexandra Münster vom Gymnasium Dörpen, Norbert Lamkemeyer, Leiter des Gymnasiums Papenburg, die Bundestagsabgeordneten Hans-Michael Goldmann (FDP) und Thilo Hoppe (Grüne) sowie Bürgermeister Jan Peter Bechtluft.
Foto: Klaus Dieckmann


 

Europapolitisches Seminar des Gymnasiums Papenburg am 27. und 28. März 2008

Traditionell und stets allseits gelobt wurde auch in diesem Jahr das Europapolitische Seminar des Gymnasiums Papenburg für den Jahrgang 11 im Niels-Stensen-Haus in Papenburg gehalten, am 27. und 28. März 2008, jeweils von 9 bis 15 Uhr, mit entsprechenden Pausen, Kaffee und Keksen.

Organisiert wurde dieses Seminar von Herrn StR André R. Köller im Rahmen der Studien- und Berufsorientierung in dankbarer Zusammenarbeit mit Frau Sartorius vom Niels-Stensen-Haus. Als Referenten konnte auch in diesem Jahr das Ehepaar Woltering, beide Universität Osnabrück, gewonnen werden. Als Experten zeigten die beiden den Schülern gewohnt engagiert interessante Perspektiven des Lebens, Arbeitens und Studierens in der Europäischen Union auf - in Vorträgen, Gruppenarbeiten etc.

Da im Politikunterricht derzeit das Thema EU behandelt wird und gegen Ende des Jahres 2007 das Betriebspraktikum durchgeführt wurde, konnten die Bemühungen eine Vorbereitung auf die Profiloberstufe und um eine umfangreiche Informierung der Schüler des Jahrganges 11 über ihre Möglichkeiten in der Zukunft und für die Zukunft mit diesem Seminar abgerundet werden. Gekrönt werden diese indes im Jahrgang 12 mit dem Studien- und Berufsinformationstag.

 

 


 

06. Februar 2008 - 10. Studien- und Berufsinformationstag

Zum zehnten Mal fand der Berufs- und Studieninformationstag für den Jahrgang 12 des Gymnasiums Papenburg und des Mariengymnasiums statt - in diesem Jahr in den Räumen des Mariengymnasiums. 174 Schüler konnten aus einem Angebot von 17 Seminaren fünf Veranstaltungen auswählen, um sich über Berufs- und Studienmöglichkeiten zu informieren. Referenten folgender Unternehmen und Einrichtungen waren angereis

Berufsakademie Emsland in Lingen, Fachhochschule Ostfriesland in Emden, Jacobs University Bremen, Hoogeschool Drenthe in Emmen, Hanze Hoogeschool in Groningen, Meyer Werft Papenburg, Nordland-Papier Dörpen, Daimler AG in Bremen, Commerzbank Papenburg, Verein deutscher Ingenieure (VDI), Ems-Zeitung Papenburg, Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG. Rechtsanwältin Frau Kroes informierte über das Jurastudium und spätere Berufsmöglichkeiten, Herr Schüler von der Johannesburg informierte über soziale Berufe, Dr. Debbrecht und Dr. A. Eissing informierten über Medizin und Zahnmedizin. Schließlich wurden Berufe in der Finanzverwaltung und in der Landes- und Kommunalverwaltung vorgestellt.

Auch in diesem Jahr zeigten sich alle Beteiligten höchst zufrieden mit der Veranstaltung: Die Referenten trafen auf interessierte Schüler, die sich im Rahmen des Angebots beider Schulen im Hinblick auf Studien- und Berufsvorbereitung wichtige Einblicke in mögliche zukünftige Studien und Berufe verschaffen konnten.

Neben einem reibungslosen Ablauf freuten sich die Organisatoren Bernd Seitz (Mariengymnasium) und André R. Köller (Gymnasium Papenburg) über den gewohnt angenehmen Rahmen mit Speisen und Getränken für alle Beteiligten, für den auch in diesem Jahr Mitorganisator Hubert Schulte von der Allianz verantwortlich zeichnete.

 

 


 


Studien- und Berufsorientierungstag 2007

Studien- und Berufsorientierungstag für den Jahrgang 11 mit den Referenten Frau Schürmann (AOK Papenburg), Herr Krone (Agentur für Arbeit Leer), Herr OLt z.S. Vierung (Kreiswehrersatzamt Meppen), Herr Köller (Gymnasium Papenburg)

Geistreich - Einsichten in die Geisteswissenschaften

Das Programm "Geistreich - Einsichten in die Geisteswissenschaften" ist nun angelaufen. In jeweils zweistündigen Veranstaltungen stellen verschiedene Geisteswissenschaften aktuelle Forschungsgegenstände vor.

Europaseminar 19. – 20. April 2007 des Gymnasiums Papenburg

Vom 19. – 20. April 2007 fand im Niels-Stensen-Haus in Papenburg das „Europa-Seminar“ für alle Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs unserer Schule statt.

An zwei Tagen führten Herr und Frau Woltering aus Osnabrück die aufgeteilten Lerngruppen durch interessante und zukunftsbedeutende Themen wie z.B. „Leben und Arbeiten in Europa“.

Abwechslungsreich, durch Arbeitsaufträge, Gruppenarbeiten und Präsentationen unterbrochen, konnten wir uns am Donnerstag eigenständig Themen rund um Europa erschließen.

Gegen Erwarten der Schüler ging es nach der Mittagspause jedoch nicht mit den noch ausstehenden Präsentationen weiter, sondern es erwarteten uns zwei junge Frauen der Hanze University Groningen. Diese informierten über die verschiedenen Studiengänge und Möglichkeiten an ihrer Uni und das Leben rundherum. Dieser Vortrag bekam von den meisten Schülern positive Resonanz, denn so wurde diesen einmal ein etwas tieferer und zum Teil auch kritischer Eindruck in das Uni-Leben in Groningen mit all seinen Vor- und Nachteilen geboten.

Im Anschluss wurden die restlichen Präsentationen vorgestellt und der Tag näherte sich dem Ende. Alle Schüler hatten diesen Tag gut überstanden, zumal die Verpflegung durch Kekse, Kaffee, Tee und Kaltgetränken auch in schwierigen Minuten einen Lichtblick gegeben hatte.

Am Freitag begannen wir erneut um 8.30 Uhr. Wieder einmal ging es dabei um das Thema Europa. Nach der ersten kleinen Pause gab es wieder eine Gruppenarbeit mit anschließender Präsentation. Vor den Präsentationen begrüßte uns jedoch Herr Klaaßen von der UPM Nordland Papier GmbH. Als stellvertretender Leiter der Personalabteilung hielt er den Schülern einen Vortrag über „Trends im Personalwesen“ und zeigte uns auf, welche Ansprüche an zukünftiges Führungspersonal in Europa gestellt würden.

Um 13:00 Uhr verließ die Schülerschaft das Niels-Stensen-Haus voller Freude auf das bevorstehende Wochenende.

Im Ganzen war die zweitägige Veranstaltung eine abwechslungsreiche Alternative zum manchmal recht monotonen Schulalltag, sodass man von den allermeisten Schülern positives Feedback hören konnte. Durch diese Veranstaltung war es möglich, die Europäische Union auf eine andere Art und Weise kennen zu lernen und sich eventuell einen kleinen Einblick in seine eigene Zukunft zu verschaffen. Die Schüler des 11. Jahrgangs empfehlen somit auch den nachfolgenden Jahrgängen und den Lehrern, dieses Seminar in den kommenden Jahren zu wiederholen.

Christian Wolters, 11b


Ein ausdrücklicher Dank sei an die Referenten des diesjährigen Seminars sowie an die St. Antonius Gemeinde, die uns freundlicherweise die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat, gerichtet. Wir hoffen auch im kommenden Schuljahr auf Ihre Unterstützung.

 


 

 
logo-emsland-1 MintEC Logo-250